Home

Ihr Partner in Sachen Umwelt- und Gesundheitsschutz


Das Umwelt- und Gesundheitsinstitut Dipl.-Ing. Elke Bruns-Tober ist im Bereich Probenahme, Bewertung und Gutachtenerstellung für chemische, mikrobiologische und physikalische Fragestellungen im Innenraum tätig.

Elke Bruns bei der Schadstoffmessung

Wir sind für Sie in der Region nordöstliches Niedersachen von Hamburg, Lüneburg, Uelzen, Munster, Soltau, Wittingen, Salzwedel, Stendal, Gifhorn, Celle, Hannover, Hildesheim, Peine, Braunschweig, Goslar, Wolfenbüttel, Wolfsburg bis Magdeburg unterwegs. Weitere Entfernungen sind auftragsabhängig möglich.

Frau Dipl.-Ing. Elke Bruns-Tober ist von der IHK Lüneburg- Wolfsburg als Sachverständige für "Schadstoffe in Gebäuden" öffentlich bestellt und vereidigt.

Schadstoffe im Innenraum

Die VDI 4300 ("Messen von Innenraumluftverunreinigungen") versteht unter Innenräume Wohnräume, Büroarbeitsplätze, Schulen, Kindergärten, Hotels, Gaststätten, kulturelle Einrichtungen, Krankenhäuser, öffentliche Verkehrsmittel und Kraftfahrzeuge. In diesen Räumen werden mehr und mehr Schadstoffe nachgewiesen, die durch Emissionen aus Baustoffen und Einrichtungsgegenständen zu erhöhten Raumluftkonzentrationen und zu Belastungen der Nutzer führen können.

Waren anfänglich vor allem einzelne Schadstoffe wie Holzschutzmittel (PCP) und Formaldehyd Gegenstand der Forschung und teilweise auch juristischer Auseinandersetzungen (z.B. Holzschutzmittelprozess) so hat sich inzwischen in verschiedenen Bereichen eine systematische Beschäftigung mit den gesundheitlichen Gefährdungen und Problemen im Innenraum durchgesetzt. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten Schadstoffinformationen, Schadstoffe in Gebäuden, Probenahme und Wohnraumbegehung.

Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilze im Innenraum

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist das Messen von Feuchtigkeits- und Schimmelpilzschäden, die bei baulichen und bauphysikalischen Mängeln an Gebäuden oder unsachgemäßen Nutzergewohnheiten (z. B. falsches Lüften und Heizen) auftreten können. Da Schimmelpilzbelastungen in Innenräumen ein hygienisches Problem darstellen und auch eine Gesundheitsbelastung nicht auszuschließen ist, sollten aus Gründen der Gesundheitsvorsorge die Schäden, möglichst im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Mieter und Vermieter rasch behoben werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilze.

Geruchsbelästigungen im Innenraum

Die empfundene Luftqualität im Innenraum gewinnt durch die zunehmende Dichtigkeit der Gebäudehüllen an Bedeutung. Durch geringere, natürliche Luftwechsel in den Räumen sind Geruchsbildungen eine immer häufigere Ursache für Belästigungen und Beschwerden der Nutzer. Das Umwelt- und Gesundheitsinstitut Bruns-Tober nimmt regelmäßig an Geruchsprüfungen für die Zertifizierung von Sachverständigen teil. Wir haben an dem AGÖF- Leitfaden für Sachverständige "Gerüche in Innenräumen-Sensorische Bestimmung und Bewertung" mitgewirkt. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Gerüche.

Fein- und Faserstäube im Innenraum

In Innenräumen entstehen Feinstaubkonzentrationen, die um ein Vielfaches höher als in der Außenluft sein können. Die Feinstaubpartikel entstehen durch Verbrennungsprozesse wie Rauchen, offene Kamine, Gasherde, Kerzen oder Räucherstäbchen, beim Kochen und durch Laserdrucker und -kopierer.

Erhöhte Faserkonzentrationen (Asbest- oder KMF-Stäube) können beispielsweise bei Glasfaserdämmmatten im abgehängten Deckenbereich oder bei Brandschutzverkleidungen aus schwach gebundenen Asbestplatten im Innenraum auftreten.

Als ein Phänomen stellt sich der Magic - Dust dar, der häufig innerhalb weniger Tage an Wänden und Decken von Wohnungen einen rußig-schmierigen Film hinterlässt und auch als Fogging Phänomen bezeichnet wird. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Feinstäube.

Qualitätssicherung

Die Qualitätssicherung der Dienstleistungen erfolgt durch regelmäßige Audits der AGÖF ( Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute) und der Einhaltung der AGÖF- Qualitätsrichtlinien. Außerdem nimmt das Umwelt- und Gesundheitsinstitut Bruns-Tober routinemäßig an Ringversuchen teil (Qualitätssicherung).

Logo